Wie es begann

 

Ein schwäbischer Flecken ohne Gesangverein? Unvorstellbar! Im Jahre 1862 wurde deshalb der Liederkranz Lindorf gegründet.

Ein reiner Männergesangverein. Gesangvereine, Sportvereine, Musikvereine entstanden in jener Zeit als Manifestationen eines erstarkenden demokratischen Bewusstseins. Kritisch beobachtet von der Obrigkeit. Sängerfeste entstanden, bei denen das Bedürfnis im Vordergrund stand, dass alle die aus den verschiedenen deutschen Landen angereisten Chöre ihre Kunst darboten - und am Ende gemeinsam sich zu einem einzigen Chor vereinigen wollten. Egal, ob man Badener,  Sachse, Pfälzer, Württemberger, Friese oder Kurpfälzer war, Christ oder Jude. Berühmt wurde das "Erste Sängerfest zu Cöln", bei dem Felix Mendelssohn Bartholdy das Amt des Chefdirigenten übernommen hatte.

 

Lindorf war 1862 eine selbständige Gemeinde. Inzwischen ist der lauschige Flecken zwischen Autobahn und Hahnweide der kleinste Stadtteil Kirchheims. Den Liederkranz gibt es freilich immer noch. Die Zeit und die Historie sind sowohl an Lindorf als auch am Liederkranz nicht spurlos vorübergegangen.